27. Juni 2019

Auf der „Kö“ wird weiter gebaut

In einem vierten Bauabschnitt entstehen Parkplätze und neue Radwege

Es geht voran in der Königsteiner Straße: Das Amt für Straßenbau und Erschließung (ASE) hat bereits drei Bauabschnitte fertiggestellt. Am Montag, 1. Juli, beginnen die Arbeiten für den vierten Bauabschnitt.

Zuletzt baute das städtische Amt 2018 zwischen den Hausnummern 95 bis 115. „Jetzt ist der vierte Bauabschnitt zwischen den Hausnummern 84 bis 98 dran, ebenso die Einmündung Sieringstraße und Johannesallee“, erläutert Amtsleiterin Michaela Kraft die Bauarbeiten. Sie erklärt: „Nach 30 Jahren permanenter Nutzung ist eine neue Decke fällig. Wir fräsen vier Zentimeter ab und bauen eine neue ein.“
Doch damit nicht genug: Das ASE ordnet die Parkplätze auf der Königsteiner Straße stadteinwärts neu an. Gibt es derzeit dort Parkplätze nur auf dem Asphalt, können sich die Autofahrer demnächst auf richtige Parkplätze freuen. Auch auf der anderen Seite der Straße gibt es gute Neuigkeiten für Autobesitzer: Die „wilden Parkplätze“ zwischen den Bäumen werden zu richtigen Parkplätzen.
Doch auch die Radfahrer hat die Stadt nicht vergessen. Das Amt wird den bestehenden Radweg asphaltieren. „Die Strecke für den Radfahrenden ist dann leichter und besser zu befahren. Außerdem haben die Radfahrenden einen Sicherheitsabstand zu den parkenden Autos“, meint Michaela Kraft.
Die Fahrbahndecke soll bis zum Ende der Sommerferien am 9. August eingebaut sein. Die Bauzeit auf den Geh- und Radwegen dauert bis Mitte September.
Die Stadt Frankfurt investiert in den vierten Bauabschnitt der Königsteiner Straße rund 560.000 Euro. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.