30. September 2020

Task-Force Umwelt gebildet

Stadtpolizei verstärkt Anstrengungen gegen Müllsünder - Höhere Bußgelder

Ein Stadtpolizist bringt einen Hinweis der Stadtpolizei an, um zu signalisieren, dass der Müll bekannt ist. Foto: Stadt Frankfurt

Die illegale Entsorgung von Abfällen aller Art hat, spätestens seit dem Lockdown im März, in Frankfurt Hochkonjunktur: Ob nun die Vermüllung öffentlicher Grünanlagen und Plätze durch Partyvolk, die Abfall- und Sperrmüllablagerungen in den Stadtteilen oder die wilden Müllkippen am Stadtrand. Müll ist gegenwärtig eines der Hauptprobleme in Frankfurt.

Dies spiegelt sich auch in den Beschwerden wider, die die Stadtpolizei des Ordnungsamtes täglich erreichen. Bereits vor Monaten hat die Stadtpolizei auf diese Entwicklung auch organisatorisch reagiert. Es wurde ein Hauptverantwortlicher in Sachen Sauberkeit in der Stadt installiert. Seine Aufgabe ist es, illegale Müllplätze zu lokalisieren und eine zeitnahe Entsorgung in die Wege zu leiten. Zudem arbeitet er an einer stetigen Verbesserung der Zusammenarbeit aller städtischen Institutionen, die sich der Müllproblematik in Frankfurt annehmen.
„Die Bildung einer Task-Force Umwelt (TFU) ist die logische Weiterentwicklung, unsere bisher schon großen Anstrengungen, illegale Müllentsorgung in Frankfurt zu vermeiden, auf ein noch effizienteres Level zu heben“, sagt Stadtpolizeileiter Matthias Heinrich. Die neue Task-Force setzt sich aus Bediensteten der uniformierten und zivilen Dienstgruppen sowie der Dienstgruppe Umwelt- und Naturschutz/Abfallrecht zusammen.
Sie wird ab sofort von 7 bis 22 Uhr an sieben Wochentagen im Einsatz sein. Das Hauptaugenmerk wird nicht nur auf den großen Müllablagerungen liegen, auch der Vermüllung durch Kleinabfälle wird noch konsequenter als bisher nachgegangen und etwaige Verursacher angezeigt.
Vorgefundene Abfallablagerungen werden, wie bisher auch, auf Hinweise zum Verursacher hin untersucht. In jedem Fall wird die schnellstmögliche Entsorgung in die Wege geleitet. Ab sofort werden Ablagerungen mittels Aufkleber in signalgrün markiert, um Anwohnern so zu signalisieren, dass der Müll bekannt ist und bereits zur Entsorgung gemeldet wurde. Damit enden für die Stadtpolizei die ordnungsrechtlichen Maßnahmen. Die Entsorgung selbst erfolgt über die Frankfurter Entsorgungs- und Service-GmbH.
Sicherheitsdezernent Markus Frank sagt über die neue Task-Force Umwelt: „Das Thema Müll spielt für die Stadtpolizei des Ordnungsamtes nicht erst seit Corona eine wichtige Rolle. Bereits vor geraumer Zeit haben wir auf die zunehmende Vermüllung in Frankfurt reagiert und die Bußgelder erhöht. Mit der Task-Force Umwelt, die seit Anfang September im Einsatz ist, gehen wir einen weiteren wichtigen Schritt, um noch effizienter gegen Müllsünder vorzugehen. Als Frankfurter beschämt es mich, zu sehen, wie die schönen Straßen, Wege, Plätze und Grünanlagen in unserer Stadt verschmutzt werden. Mit dem konsequenten Handeln unserer engagierten Stadtpolizisten sind wir auf einem sehr erfolgreichen Weg.“ red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.