10. März 2021

Orientierungshilfe für die Berufswahl

Egal ob Ausbildung oder Studium: Bei Provadis gibt es auch während der Corona-Pandemie viele Angebote zur Berufsorientierung. Foto: Provadis

Die Corona-Pandemie beeinträchtigt nicht nur den Alltag von Schülern, sie hat auch erhebliche Auswirkungen auf die Angebote der Berufs- und Studienorientierung. Das Ausbildungsunternehmen Provadis und die Provadis Hochschule hält auch im Frühjahr und Sommer diesen Jahres ein umfassendes Informationsangebot für Schüler, Eltern und Lehrer aufrecht. Je nach Pandemielage werden die Veranstaltungen virtuell oder in Präsenz durchgeführt.

Berufsausbildung oder Studium? Wer sich einen Überblick über das große Spektrum an mehr als 40 Ausbildungsberufen und sieben Bachelor-Studiengängen verschaffen möchte, ist bei den Berufsinformationstagen und Studieninfoabenden genau richtig. Azubis, Ausbilder und Professoren geben direkt Auskunft und führen durch die modernen Ausbildungsstätten. Noch konkreter wird es bei den Schnuppertagen für Berufe aus dem Bereich Mechanik und Logistik sowie für den Ausbildungsberuf Chemikant/in. Im Bewerbungstraining geben Experten wertvolle Tipps rund um das Bewerbungsverfahren. Ein Highlight ist auch in diesem Jahr wieder der Tag der offenen Tür am 4. September, von 9 bis 16 Uhr.
Flexibilität ist in diesen Zeiten auch in der Kommunikation gefragt: Provadis-Mitarbeiter besuchen auf Wunsch Schulen und schalten sich virtuell in den Unterricht oder in Elternabende ein. Die praxiserfahrenen Schulkoordinatoren können oft einen entscheidenden Impuls zur Berufsorientierung geben. Auch die Workshopreihe „MINT – Die Stars von Morgen“ in Zusammenarbeit mit den hessischen Science-Centern wird virtuell angeboten. Einen Überblick über Berufe in Chemie und Gesundheit gibt außerdem die Broschüre „Elternratgeber Berufsorientierung“ auf der Provadis-Webseite.
Trotz Corona wieder am Start sind im Sommer die Feriencamps zur Berufsorientierung: Im 5-tägigen Workcamp „BOOM“ können Jugendliche und junge Erwachsene selbst werkeln und Handwerksberufe unter dem Nachhaltigkeitsaspekt ausprobieren. Bei den „MINT Girls Camps“ lernen die Teilnehmerinnen spannende Tätigkeiten im MINT-Bereich kennen. Nachmittags stehen sportliche Aktivitäten auf dem Programm. Diese Ferienprogramme und die Workshopreihe „MINT- Die Stars von Morgen“ werden gefördert aus Mitteln des Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen und der Europäischen Union – Europäischer Sozialfonds sowie der Bundesagentur für Arbeit.
Alle Informationen rund um das Angebot der Berufs- und Studienorientierung erhalten Interessenten unter www.provadis.de/ausbildung im Internet. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.